* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Alben des Jahres 2008 und mehr.

Mein Lieblingscomicstrip des Tages:

Nachdem das geklärt wäre, wieder zum ewigen Hickhack. 

Alben des Jahres! Ja, habe ich! Und zwar einige! Da ich leider kein superguter, toller Musikjournalist bin (aber vielleicht werde) versuche ich mich nur an einer Top 10, anstatt einer Top 50 bzw. 100. Kann ja nicht jeder der NME sein. 

10. H2O - Nothing to Prove

Sie sind zurück, nach 7 langen Jahren, und das mit einem Album, welches nur so vor Stärke strotzt. Toby Morse und seine Jungs sind mit die beste Antwort, wenn es um aktuellen wie alten, aber junggebliebenen NYHC geht. Sehr, sehr starkes Album. Lieblingslied: "1995"

9. Prinz Pi - Neopunk

Überraschend auf meiner Liste. Für mich die Elite im deutschen Rap. Intellektuell und wortgewandt wie kaum ein Zweiter. Obwohl Donnerwetter! sein größter Meilenstein ist, ist dieses Album immer noch so gut, um locker der ganzen Rapindustrie diesen Jahres den Hosenboden stramm zu ziehen. Lieblingslied: "2030"

8. Sigúr Rós - Með suð í eyrum við spilum endalaust

Eine sehr kurzfristige Entscheidung. Ich kenne diese Band - und dieses Album - erst seit genau 10 Tagen, trotzdem hat es es auf meine Top-10-Liste geschafft. Warum? Wer solche wehmütigen, symphonischen, klangvollen Wunderwerke der Musik erschaffen kann, gehört einfach auf diese Liste. Sei es ein kalter Winterabend oder doch der warme Sommer am See: Dieses Album wird mich noch einige Zeit begleiten und wahrscheinlich noch um einiges in meiner Gunst wachsen. Lieblingslied: "Ará bátur"

7. Here Comes the Kraken - Demo 2008

Die einzige Demo auf meiner Liste, und zugleich auch die "härteste" Band auf meiner Liste. Zurecht. Unglaubliche Sweepingpassagen, Arpeggien ohne Ende, unglaublicher Gesang, und einige der originellsten Breakdowns diesen Jahres: Das ist diese Demo. Wie sehr ich mich schon auf das Album freue! Lieblingslied: "Confessions Of What I've Done"

6. Thrice - The Alchemy Index (III & IV)

Ihr Hardcore-Epos ist vollendet und es war ein gutes Ende. Was Ende 2007 begann, nahm nun ein fulminantes Ende. Mit The Alchemy Index Vol. III and IV haben es Thrice allen Neidern und Ungläubigen bewiesen: Hardcore ist mehr als nur stumpfer Klang. Was hier zusammengekommen ist, wird es so oft nicht mehr geben, jedenfalls nicht von einer Band ihres Genres. Applaus! Lieblingslied: "Daedalus" + "Broken Lungs"

5. Have Heart - Songs To Scream At The Sun

Meine derzeitige Lieblingsband, das Konzert am Freitag steht kurz bevor, ihr Album haut mir seit diesem Sommer jedes Mal Löcher ins Trommelfell und Gedanken in den Kopf, die jeder denken sollte. Have Heart sind unglaublich. Das sollte jeder respektieren und vor allem selbst testen! Wenn eine Band mit soviel Elan und Einsatz arbeitet, kann ihr Album nur gut werden und sein. Lieblingslieder: "Bostons", "Pave Paradise", "The Same Son"

4. Crystal Castles - Crystal Castles

Crystal Castles sind eine Klasse für sich. Was für Musik machen die jetzt? Electro? Nintendotechnogeschreidigitalterrorchaosliebesmusik? Vielleicht. Man kann es nicht einfach sagen, aber das ist auch nicht wichtig. Crystal Castles sind nicht nur eine Band für Hipster, sondern für alle, die ein Ohr für Electro und seine Ableger offen hat. Lieblingslieder: "Black Panther", "Untrust Us", "Alice Practice"

3. Stick to your Guns - Comes from the Heart

Stick to your motherfuckin' GUNS! So, oder so ähnliche Sätze habe ich nach der Hell on Earth Tour dieses Jahr in Essen bestimmt täglich geschrien, in Ekstase auf Grund eines der besten Konzerte dieses Jahres. Lief wochenlang über Stunden bei mir. Und läuft immer noch! We're what separates the Heart from the Heartless, verdammtnochma. Lieblingslieder: "We're What Separates the Heart from the Heartless", "Impact", "Driving Force"

2. Get Well Soon - Rest Now, Weary Head, You Will Get Well Soon

Texte wie von den Bright Eyes. Arrangements wie bei Sigúr Rós. Klangvielfältigkeit wie bei.. ja wie bei wem? Es ist nicht einfach, Get Well Soon in Schubladen einzuordnen, und eigentlich will man das auch nicht. Man sieht und hört nur diese unglaublichen Musikstücke und träumt. Träumt wovon Konstantin Gropper singt, und wozu geschätzte 1282 Instrumente musizieren. Diese Band wird noch ganz, ganz groß. Bestimmt. Lieblingslieder: 

1.  MGMT - Oracular Spectacular

Was soll man noch zu der meistgehypten Band dieses Jahres sagen? Wie gut sie sind? Wie genial ihre Klangwelten sind? Wie ohrwurmverdächtig jedes ihrer Lieder ist? Das alles wurde schon gesagt, und wird noch oft gesagt werden.  I'll go to Paris, shoot some Heroin and fuck with the Stars. Ein Lebensmotto, für eine Generation? Auf jeden Fall das beste Album diesen Jahres. Verdient! Lieblingslieder: "Kids", "Weekend Wars",  "Time to Pretend", "The Youth",  "The Handshake", "Pieces of What"     

 

Das war meine recht subjektive Liste der besten Alben des Jahres 2008. Ich hoffe es hat gefallen, schreibt doch eure Gedanken bzw. eure eigene ganz persönliche Top-Liste in die Kommentare oder verlinkt auf eure Listen! 

Vielen Dank. 

"The Youth is starting to change, are you, starting to change, together. together.together.together.together.together..."

        

18.12.08 00:25


Es ist vorbei.

So! Endlich geschafft! Letzte Klausur für dieses (Halb)Jahr geschrieben, zum wirklich ersten Mal auf dem Weihnachtsmarkt gewesen und endlich, endlich eine neue Jacke gekauft.

Geschichte war eigentlich okay. Militarisierung der Gesellschaft nach der deutschen Verfassung von 1871. Ein Thema zum Weglaufen, aber ganz interessant verpackt und umschrieben - von mir. 

 Weihnachtsmarkt war mal wieder der übliche Wirrwarr. Streitende Pärchen, betrunkene Obdachlose, schlecht spielende Alleinunterhalter und Geldfotografen, die mit ihrem riesigen Equipment nicht mehr als Schnappschüsse praktizieren. Aber so schlimm war es wirklich nicht. Es war nicht zu kalt, nicht zu warm, hat nicht geregnet, alles in Ordnung! Muss ich nur bis nächstes Jahr nicht mehr haben.

Freitag geht's los! HAVE HEART! CARPATHIAN! CRUEL HAND! Ohja, wie sehr ich mich schon darauf freue! Wochen-, Monatelang! Have Heart sind die Besten, es kann nur genial werden. Ich freue mich schon auf Singalongs, Crowdsurfen und Moshen bis zur Erschöpfung.

Außerdem nur noch 2 1/2 Tage Schule, keinen Test mehr, nichts, nur noch absitzen. Dann lange Ferien, Weihnachten -obwohl ich meine Geschenke schon längst gefunden habe-, Silvester und jede Menge Langeweile gepaart mit etwas Kreativität. 

Also denn. Heute keine geistreichen, politischen Blogeinträge. Vielleicht Donnerstag wieder, aber heute bin ich einfach nur noch müde und möchte mich mehr mit der neuen Neon und Final Fantasy als dem aktuellen Weltgeschehen auseinandersetzen. 

Adieu.

16.12.08 22:38


Ach übrigens.

13 Punkte im DeutschLK finde ich schon toll. Herzlichen Dank, Frau K.!


15.12.08 17:06


Messer in Passau und Schuhe im Irak.

So. Ich fange nun mal wieder an, so zu schreiben, wie ich es sonst auch immer tue.

Wenn Neonazis in Passau auf offener Straße Mordattentate begehen, auf Polizisten in Zivil, dann kann etwas nicht stimmen. Dann darf etwas nicht stimmen, ganz und gar nicht. Man muss diesen Gedanken nur einmal weiterdenken: Wenn jetzt schon öffentlich Mordattentate verübt werden, würde dies dann nicht pauschal erlaubt sein? Würde es nun zum guten Ton gehören, statt Molotov Cocktails zu werfen, die Messer zu zücken und fröhlich ein Attentat zu starten? Ich hoffe nein. Ich kann es mir nicht vorstellen und will es auch nicht. 

Wie krank muss ein Mensch sein, um einen anderen umbringen zu wollen. Wie tief muss man sinken, um ein anderes Leben auslöschen zu wollen. Sind wir nicht Menschen? Sind wir Tiere? Nein, Tiere würden so etwas nicht tun. Sind wir Monster? Sadistische Monster, die mehr an sich selbst als an andere denken? Mit welcher Moral könnte man dann noch drohen, wenn Moral nur ein nicht ausgefüllter Begriff unter vielen ist?

Es gibt zuviel Leid auf der Welt. Sei es durch Krieg, Hunger, Naturkatastrophen. Doch nur zu oft sind es die Menschen um uns, die uns großes Leid zufügen, dauerhaftes Leid. Seelischen Schmerz kann man nicht einfach lindern, daran liegt das Problem. Wir leben in einer Industrienation, eine reiche Nation, die uns so viele Möglichkeiten gibt uns selbst auszufüllen, unser Lebensziel zu erfüllen und mitunter so abgefüllt zu sein, dass das Leben keinen Sinn mehr macht oder leichte bis schwere Schwierigkeiten bereitet. Bei uns kann dagegen viel getan werden, in anderen Ländern wenig bis nichts. Es fehlt das Geld, der Wille, der Glaube um solche seelischen Krankheiten zu erkennen und zu bannen. Man kann sich nicht auf seelischen Schmerz einlassen, wenn der körperliche zu groß ist. Bei manchen führt der körperliche Schmerz zu seelischem, dann, wenn das Erlebte zu groß ist, um einfach verarbeitet zu werden.

Dies kann sich nicht nur nach Innen äußern, sondern auch nach außen, durch einen Schuhwurf for example. Wenn ein scheidender Präsident von den Kriegserfolgen seines Landes im besiegten Land redet, das soviel Leid erleben musste, kann schon manche Hutschnur / mancher Schnürsenkel reißen. Für mich sehr verständlich und sehr unterstützungswürdig. Wenn man schon Bullshit vollbringt, sollte man nicht noch Salz in die Wunden der Opfer reiben und von einem großen Erfolg faseln. Das ist unmenschlich, dumm und asozial.

In diesem Sinne: Ein Hoch auf den Schuhewerfer, ein trauriges Kopfschütteln für das Leid auf dieser Welt, und Hass an alle Extremisten, die das Recht des Einzelnen für Ideologien aufgeben, welche weder jetzt noch jemals einen Hauch von Intellekt aufwiesen. 

15.12.08 16:49


oh nein.

da hat man mal eine einzige freistunde, schon wimmelt es von kleinen kindern um einen herum, die nur chatten wollen. chatten, zocken, laut sein. warum kann man nicht verstehen, dass ein selbstlernzentrum zum selbstlernen anregt und nicht zum gemeinsamlautsein?

okay. ich lerne auch nicht. aber ich habe meine aufgaben bereits vorhin alle erledigt und kann mir nun den kleinen genuss des bloggens erlauben. hoffe ich doch mindestens mal. wenigstens tue ich noch etwas halbwegs sinnvolles. halbwegs wohlgemerkt. wer liest schon diesen kleinen exkurs in das reich der kritik und antipathie?

ich habe heute nacht mit den chronicles of narnia angefangen. ein wundervolles, wirklich wundervolles, wunderschoenes buch. beziehungsweise das erste einer laengeren reihe, die mir hoffentlich noch einiges an lesegenuss bereiten wird. wenn nur mehr buecher so wie diese reihe waeren: vieles ist einfach zu anspruchsvoll, unterhaelt nicht, sondern will belehren, zeigt auf, was selbstverstaendlich ist oder langweilt einfach.

nicht so bei diesen buechern. man fuehlt sich zurueckversetzt in eine zeit, wo man nachts noch traeumte und nicht komatoes in den schlaf fiel, wo man noch stundenlang eine geschichte verfeinern konnte und sie doch nach fuenf minuten wieder vergas. das war schoen, das machte spass, das will ich wieder.

deshalb diese buecher. vielleicht sind sie ein weiteres bindeglied zwischen meiner gegenwart und der schoenen vergangenheit.

einen schoenen montag noch.

15.12.08 13:11


das ist unglaublich.

heute in der schule war es sowas von kalt. so kalt, dass beinahe meine beine abgefroren waeren. wie kann man so etwas verantworten? hat die schule nicht genug geld, um mal ordentlich zu heizen, bei geschaetzten minus zwanzig grad? muessen erst schueler sterben, bevor etwas dagegen getan wird und getan werden kann? vielleicht überreagiere ich auch nur, das kann immer sein, aber es musste einfach mal gesagt werden. genauso unglaublich sind die juengsten ereignisse in afghanistan: da werden schuhe geworfen, beleidigungsfloskeln ausgetauscht und securitymenschen bleiben mal ganz gemuetlich, anstatt direkt wie verrueckte draufloszurennen. ein hoch darauf! so muss politik laufen, mit dem mund iniziiert und mit der sohle beschlossen, bravo. george bush hat es eindeutig geschafft: er ist der wahrlich meistgehasste mensch auf diesem planeten geworden, nicht nur in den von ihm so freundlich behandelten asiatischen gebieten, sondern auch im eigenen lande. wer mag schon noch george bush? mag er sich ueberhaupt noch selbst? wie wuerde ein selbstgespraech morgens im bad von george bush aussehen? "hallo, du versager. welcome to your self-made paradise!"? natuerlich, schelte bringen nun wenig, wenn nicht nichts. der neue praesident der usa steht in den fussspuren des alten, und wartet nur darauf, endlich eigene machen zu koennen, denn wie heisst es so schoen: "wer nur in die fussstapfen seines vorbildes tritt, hinterlaesst keine eigenen." wobei man zwischen barack und george nicht von fan und vorbild reden kann; mehr von frieden und krieg, neu und alt, und -ja- schwarz und weiss, so unterschiedlich sind diese beiden maenner. yes we can. eine parole, ein slogan, ein weg nach vorne. doch mein resuemee aus der sache: solange meine schule nicht heizt, bleibt mein kopf kalt, die schuhe an meinen fuessen und der yes-we-can-gedanke mehr ferner zukunftsklang als heute-melodie. denn wie sagte schon victor hugo: "im elend draengen sich die leiber zusammen wie in der kaelte, doch die herzen entfernen sich voneinander." heisst in meinem fall: "gib mir waerme, aber lass mich bloss mit deinem pseudomoralischem scheiss in frieden." in dem sinne: einen schoenen montag noch.
15.12.08 12:32


ich bin heute nacht durch die strassen gelaufen. es war fuenf uhr nachts, und ich laufe durch die strassen. das muss man sich erstmal vorstellen. um die uhrzeit sollte man schlafen, dachte ich. aber: nein.

es war leer, wirklich leer und einsam und still. ich konnte ueber vierspurige strassen laufen. hin- und herrennen. zwischen parkenden autos den igeln beim schlafen zusehen. und weihnachtsbeleuchtung anstarren, ganz ohne auspuffgase in das gesicht geblasen zu bekommen. 

es war kalt. sehr sehr kalt. in jenem moment obdachlos zu sein, so wie ich es für diese halbe stunde gewesen bin, das wuensche ich keinem. ein springbrunnen vor einem autohaus fror in der luft zu. ein schoenes fotomotiv und ein beweis. ein beweis, dass diese welt kalt ist. kalt ist und wird und bleibt. 

wo eigentlich liebe sein koennte, ist oft nur sympathie. oder empathie, jenachdem. wobei empathie immer noch besser als antipathie ist, die auch oft genug auftritt. 

in der weihnachtszeit bemerkt man das oft. dieses gewollte, gezwungene nett-sein zu menschen, die man eigentlich nicht mag, nicht moegen sollte, oder nicht mehr moegen kann. 

klingt auf den ersten blick krass. ist es aber nicht. konsum zieht die massen an. da helfen schnoede parolen auch nicht weiter. naechstenliebe ist ein begriff aus dem fernsehen, der hoechstens noch menschen jenseits der seniorengrenze koerperlich bekannt und bewusst ist. koerperliche naehe ist soviel wichtiger als teure industrieprodukte. schade, dass viele das nicht sehen oder erkennen kann. die kinder sind ruhiggestellt, durch internet, fernsehen und dem allgemeinen technologischem wirrwarr, welches die kinderzimmer beherrscht. die eltern verbringen die kurze freizeit lieber schweigend und stumpf vor dem fernseher, anstatt zu reden, zu kommunizieren oder sich fuereinander zu kuemmern. es ist traurig. 

genauso traurig wie das alte fahrrad, welches halbverrostet, halb zerstört an einer hauswand lehnte, wahrscheinlich auf den naechsten muelltransport wartend, die letzte station eines fuer die freizeit ausgelegten objektes der menschen. wer weiss, was auf diesem fahrrad passiert ist. wer will es ueberhaupt wissen. 

egal, ob es kalt ist. egal, ob kommerz nun naechstenliebe ersetzt oder nicht. egal der vielen probleme. 

das leben ist immer mehr als man denkt. mehr, als man erwartet. mehr als man hofft, ertraeumt. mehr als man will. man muss nur bereit sein, bereit, dorthin zu gehen wo es wehtut. wo nicht immer einklang und harmonie die szenerie beherrschen. dort wo das leben lebt. 

in diesem sinne. einen frohen dritten advent. lauft doch auch einmal nachts durch die strassen eurer stadt und macht euch gedanken. es kann mitunter sehr interessant sein. 

adieu.

14.12.08 23:43





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung